Dieses jahr unterstützen wir zwei projekte:

Foto Büro für Diversität St. Pölten
Foto Büro für Diversität St. Pölten

Diversity Café

 

Das Diversity Café ist ein Angebot des Büros für Diversität der Stadt St. Pölten und ist ein offener Begegnungsraum für zwischenmenschlichen Austausch. Das Diversity Café verbindet Menschen sowie Organisationen, die sich für eine demokratische, menschenwürdige und inklusive Stadtgesellschaft engagieren.

Jeden Samstag von 10.00 - 13.00 Uhr gibt es im Saal der Begegnung am Gewerkschaftsplatz 2 bei Kaffee, Tee, Kuchen und Obst die Möglichkeit, mit allen Anwesenden ins Gespräch zu kommen und Informationen über Einrichtungen, aber auch Angebote zu den verschiedensten Lebensbereichen und Freizeitaktivitäten in der Stadt zu erhalten. Für Kinder ist eine Spielecke eingerichtet. Projektleitung: Karl Tanzberger, Dipl. Supervisor und Coach – ÖVS Berufsorientierungstrainer

 

Hinzufügen möchten wir (BrettSpielWölfe) noch, dass klarerweise auch die Erwachsenen herzlich gerne zum Spielen eingeladen sind. Wir versuchen an manchen Samstagen mit einigen Spielen anwesend zu sein und ein wenig die Scheu der Gäste abzubauen. Ein bisschen ist uns das bereits gelungen. :)


Das zweite Projekt liegt uns ebenfalls sehr am Herzen. Eine uns Veranstaltern persönlich und in Brettspielkreisen bekannte Linzer Familie hat zwei Söhne, die beide den sehr seltenen Gendefekt "MECP2 Duplikationssyndrom" aufweisen.
Um der Familie etwas Druck zu nehmen, haben wir uns entschlossen, die Spenden, sowie die Tombola-Erlöse diesmal 50/50 aufzuteilen, da doch sehr teure Anschaffungen auf die Vier zukommen werden, bzw im wahrsten Sinn des Wortes "ins Haus stehen".

 

"Wir bekommen demnächst ein Reha Bett für Jonathan, das bereits finanziert ist, werden aber bald auch eines für Julian brauchen und die Krankenkasse zahlt nur ungefähr ein Viertel (Kosten für so ein Bett sind ca. 4500). Beide haben aktuell auch eine Frühkommunikationsförderung und da wird aktuell geschaut ob die beiden mit einem Sprach Tablet oder eventuell Sprachcomputer was anfangen können. So ein Gerät wird wahrscheinlich dann auch eine der nächsten größeren Anschaffungen sein, da wissen wir aber noch nicht wie hoch die Kosten sein werden. Das sind so die Anschaffungen die in den nächsten Monaten anstehen. In fernerer Zukunft werden dann auch Umbauten in der Wohnung notwendig werden, wie z.B. das Badezimmer. Aktuell kann man sie noch gut in die Badewanne rein- und rausheben, aber wenn sie mal größer sind werden wir das wohl auf eine begehbare Dusche umbauen müssen", so Reiner  Opfolter, der Papa vom 3jg. Julian und vom 5jg. Jonathan.

 

In diesem Sinne, liebe Brettspielcommunity, liebe alle anderen, öffnet eure Herzen und spendet für diese beiden Projekte.
Für weitere Infos zur Familie Opfolter besucht folgenden Link: https://www.meinbezirk.at/linz/lokales/bezirksrundschau-christkind-zwei-linzer-brueder-brauchen-unterstuetzung-d2303753.html